Bei einer aktuellen Presseberichterstattung finden Sie hier Links zu den Presseartikeln.

  • Gericht gibt Betrüger noch eine Chance (https://www.borkenerzeitung.de/lokales/reken/Richter-gibt-Betrueger-noch-eine-Chance-117858.html) Kostenpflichtiger Online-Artikel in der Borkener Zeitung vom externer Link, öffnet neues Browserfenster 06.04.2018
    Ein heute 21-jähriger Rekener hat zwischen den Sommern 2016 und 2017 in 16 Fällen im Internet auf die Namen seiner Eltern Waren im Wert von zusammen rund 4.400 Euro bestellt, zum Teil um die Sachen weiterzuverkaufen. Aufgrund seiner psychischen Erkrankungen und seines Geständnisses setzte das Jugendschöffengericht in der Verhandlung am Donnerstag, den 05.04.2018 trotz des hohen Schadens und der einschlägigen Vorverurteilung des computererfahrenen Angeklagten, der nach Jugendstrafrecht beurteilt wurde, die Entscheidung für zwei Jahre zu Bewährung aus, ob gegen ihn eine Jugendstrafe (Gefängnis) zu verhängen ist. Denn obwohl seit etwa einem dreiviertel Jahr keine neuen Taten mehr bekannt geworden sind, konnte das Gericht noch nicht feststellen, dass keine Wiederholungsgefahr mehr besteht. In der Bewährungszeit muss er sich darüber hinaus einer von ihm bereits geplanten Psychotherapie unterziehen und 200 Sozialstunden leisten.